Das Werkzeuggrundgestell bleibt - perefekt ausgerichtet - in der Spritzgießmaschine. Getauscht wird nur der Formeinsatz. Foto: Boy

Spritzgießwerkzeuge blitzschnell gewechselt

Kleine Losgrößen

Ideal für kleine Losgrößen: Ein Wechselsystem mit Kassettenwerk­zeugen kann Rüstzeiten bei Spritzgießmaschinen deutlich reduzieren.

Immer kleinere Losgrößen und kürzer werdende Lieferzeiten sind gerade für Spritzgießbetriebe eine echte Herausforderung. Müssen doch nahezu für jeden Kundenauftrag die Spritzgießmaschinen umgerüstet werden. Dies erfordert – je nach Ausführung des Spritzgießwerkzeugs – ein nicht zu unterschätzendes Maß an Zeit und Kosten. Je schneller das Umrüsten der Maschine ablaufen kann, umso eher kann der Auftrag abgearbeitet werden und erhöht somit die Effizienz der Produktion.

Der Turbo für den Werkzeugwechsel

Um den Werkzeugwechsel zu beschleunigen, hat der Spritzgießmaschinenhersteller Boy für seine Spritzgießautomaten ein spezielles Werkzeugwechselsystem entwickelt. Das Kassettenwerkzeug eignet sich für die Boy-Spritzgießautomaten XS, XXS, 25 E und 35 E und erreicht durch schnell wechselbare Formplatten eine deutliche Reduzierung der Umrüstzeit.

Der Kassetteneinsatz - hier im Bild mit einem 3D-gedruckten Kavitäteneinsatz - lässt sich mit wenigen Handgriffen tauschen. Foto: Boy
Der Kassetteneinsatz – hier im Bild mit einem 3D-gedruckten Kavitäteneinsatz – lässt sich mit wenigen Handgriffen tauschen. Foto: Boy

Auswerfer automatisch angekoppelt

Das Kassettenwerkzeug besteht aus einem Grundwerkzeug, in das die Formplatten mit den eingearbeiteten Kavitäten eingeschoben werden. Mit den Formplatten wird zudem das zu den Kavitäten gehörige Auswerferpaket in das Grundwerkzeug geschoben. Der Auswerferstößel wird dabei mit dem Einschieben der Kassette in das Grundwerkzeug automatisch angekoppelt. Durch die schnelle Wechsel­einrichtung per Kassette dauert eine Umrüstung der Maschine auf ein anderes Formteil nur wenige Minuten.

Dieses praktische Werkzeugwechselsystem von Boy aus Neustadt-Fernthal findet auch im Prototypenbau verstärkt Verwendung – einem Bereich, bei dem kleine Losgrößen und häufiges Umrüsten an der Tagesordnung sind. Hier gewinnen gedruckte Formplatten, die heutzutage von modernen 3D-Druckern aus den verschiedensten Materialien kostengünstig und schnell hergestellt werden, eine immer größere Bedeutung.

Formeinsätze senken auch die Kosten

Ist ein Formteil gespritzt und soll/muss verändert werden, benötigt man nur noch eine neue Formplatte. Das Werkzeuggrundgestell kann weiter verwendet werden und verbleibt – perfekt ausgerichtet – in der Spritzgießmaschine. Einfach den neuen oder anderen Form­einsatz einschieben und die Teile­fertigung kann direkt starten.

Nach Erfahrungen von Boy reduziert dies die Kosten für den Werkzeugbau deutlich, was sich direkt auf den Teilepreis auswirkt. Sind die Werkzeugkosten geringer, die Umrüst-
­arbeiten kürzer und Stillstandzeiten auf ein Minimum reduziert, sind die Herstellungskosten der Spritzteile entsprechend geringer und lassen eine Produktion effizienter werden.

gedruckte Formplatte Foto: Boy
gedruckte Formplatte Foto: Boy
Kleinere Maschinenflexibler als große

Für ein möglichst effizientes Spritzgießen von kleinen Losgrößen setzt Boy aber nicht nur auf den Einsatz von Kassettenwerkzeugen. Ein weiterer Aspekt ist die Verwendung von kleineren Maschinen. Denn große Spritzgießmaschinen und Werkzeuge mit vielen Kavitäten spielen ihre Vorteile eher bei der Massenfertigung aus. Einmal eingerichtet, sollte die Maschine möglichst lange und viel produzieren, um die höheren Kosten für Werkzeuge und Rüstkosten zu amortisieren.

Stehen dagegen mehrere kompaktere Maschinen in der Produktion, lassen sich Aufträge mit kleinen Losgrößen wesentlich flexibler aufteilen. Geringere Werkzeugkosten und Rüstzeiten sind die Folge. Werden dann noch die verschiedenen Spritzgießmaschinen mit Werkzeugwechselsystemen ausgestattet, steigen die Einspar­potenziale und die Effektivität in der Produktion der Spritzgießbetriebe deutlich an.

Thomas Breiden, Leiter Marketing von Dr. Boy

 

Aufmacherbild: Boy